Mariendaal

Visitation / Geistliche Betreuung

Nach der Organisation der Zisterzienser (Charta caritatis) oblag die geistliche Betreuung eines Frauenklosters dem Abt eines nahegelegenen Mönchsklosters. Zu den Aufgaben des Vaterabts gehörten nach den Beschlüssen des Generalkapitels z.B. die jährliche Visitation, die Leitung der Äbtissinnenwahl, die Bestellung der Beichtväter und die Kontrolle der Wirtschaftsführung.

Das Kloster führt im Kamper Stammbaum nur unter St. I die Bezeichnung: Vallis sancte Marie prope Traiectum 1245

 

Im Stammbaum St. II fehlt die Bezeichnung, da das Kloster 1579 aufgelöst wurde und ca. 1600 sämtliche Gebäude abgebrochen waren.

 

Das Visitationsrecht stand dem Abt des Klosters Kamp zu.

 

Redakteur: H.Dickmann - Aktualisierung: 20.01.2016