Dalheim

Zeit nach der Aufhebung

1802
Aufhebung des Klosters am 26. August; sämtliches Klostergut im Roerdepartement wurde zum franz. Staatseigentum erklärt.

 
1806
Die Klosterkirche wurde abgebrochen; brauchbare Gegenstände (Fenster, Türen, Bodenbeläge) wurden weggeschafft. Zum Teil wurden die Steine zum Wiederaufbau der bereits 1794 abgebrochenen Pfarrkirche von Arsbeck verwendet (Verwendung für das Querschiff der Pfarrkirche).

 
1825
Der Wert zweier Klostergebäude und einiger isoliert gelegener Fundamente sowie die Anzahl der noch verwertbaren Mauerziegel wurden vom Landbauinspektor abgeschätzt.

 

1858

Die Restgebäude wurden von den Grafen von Schaesberg erworben .

 

1910

Die erschlossenen Fundamente der Klosterkirche ergaben eine Breite der Kirche von 11 m mit der Achse in Ost-Westrichtung und Lage an der nordwestlichen Ecke der jetzigen Hofanlage.

Redakteur: H.Dickmann - Aktualisierung: 21.01.2016